Vorläufiges Fazit

Inzwischen habe ich das – trotz des bereits erschienenen Nachfolgers aus den genannten Gründen gekaufte – iPad einige Wochen im Gebrauch. Wie fast immer ist die tatsächliche Verwendung nicht unbedingt identisch mit den Anschaffungsvorstellungen.
Der Einsatz für berufliche Zwecke ist doch durch die beschränkten Fähigkeiten des Systems nur begrenzt möglich. Z. B. ist es mangels Dateisystemzugriffs schwierig, mit vorhandenen Dateien umzugehen, die jeweils nur einzelnen Apps zugewiesen werden können (auch mehreren bzw. – wenn vorgesehen – besteht auch die Möglichkeit des Öffnens in einer anderen App, aber mit den weitreichenden Möglichkeiten wie bei Windows Mobile ist das nicht ansatzweise vergleichbar). Ich hatte die Absicht, z. B. alle zu einem Vorgang gehörenden Dateien (Dokumente in unterschiedlichen Formaten (einfacher Text, verschiedene Office-Formate, Bilder in unterschiedlichen Formaten etc. etc.) zu Ortsterminen etc. mitnehmen zu können. Mitnehmen geht, aber damit konsistent arbeiten nicht wirklich und in einem definierten Bestand von Dokumenten z. B. nach Begriffen innerhalb der Dokumente suchen, scheint erst recht nicht möglich (wenn jemand eine Möglichkeit kennt: Ich bin für Tips dankbar).
Andererseits habe ich festgestellt, dass ich das iPad fast immer mitnehme, wenn ich beruflich unterwegs bin, weil es leicht und einfach mitzunehmen und für Recherchen unterwegs etc. mehr genutzt wird als Note- oder Netbook (Home-Button drücken, los). Da ist schon das Aufklappen des Deckels beim Note- oder Netbook ein gewisses Hemmnis. Zum Schreiben andererseits ist das iPad für Texte über kurze Zeilen für Chat, Mails o. ä. hinaus ohne Zusatztastatur unbrauchbar, jedenfalls wenn man wirklich schreiben kann und will; da sind Note- oder Netbook auch weiterhin unverzichtbar. Hinzu kommen die fehlenden Anschlußmöglichkeiten des iPad, z. B. ist eine Übertragung der Daten meines GPS-Loggers unmöglich, das gilt für andere Peripheriegeräte genauso.

Fazit: Als Ergänzung des Gerätefuhrparks ist das iPad ein willkommener Zuwachs, der in Bereichen zum Einsatz kommt, wo ich entweder bisher ohne Note- oder Netbook hätte auskommen wollen oder wo es gegenüber dem Smartphone einen Komfortgewinn (z. B. beim Surfen, Mailen etc.) durch das größere Display darstellt.

[PG}

2 Kommentare zu Vorläufiges Fazit

  1. Jürgen sagt:

    Hey! Hab mir gerade Deinen Blog mal genauer angeschaut und bin nur zufällig über diese Kategorie hier gestolpert. Hauptsächlich bin ich wg. dem Motorrad fahren hier gelandet..aber lustigerweise ging es mir ähnlich..ich hab nämlich so ein ipad (ich glaube das hier: http://www.ebay.de/bhp/ipad-4 ) geschenkt bekommen und konnte mich zu Beginn gar nicht mit dem Ding anfreunden…mittlerweile kann ich glaub ich gar nicht mehr ohne. Ich hab mir nämlich ne Halterung dazu besorgt und nutze das Ipad jetzt als Navi auf dem Motorrad. Ist eine Prima Sache! Kann ich nur empfehlen!

    • peter sagt:

      Hi. Ist als Navi durch das große Display sicher toll, aber auf dem Mopped erscheint mir das doch etwas störend, oder? Vielleicht hast Du ein Foto, damit ich mir das besser vorstellen kann? Wasserdichte Tasche ist ja wohl auch nötig…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.