2.-3. Tag weitere Anreise, Sella Ronda

Zwischenzeitlich gab es Status-Updates mangels Internetzugang nur per SMS bei Twitter; im Hotel in Pontresina kann ich dank Internetzugang über das mitgeführte Netbook wieder etwas mehr schreiben.
Nachdem der weitere Mitfahrer nachts alleine, aber wohlbehalten angekommen war, haben wir uns zur verdienten Nachruhe begeben.
Das Frühstückbuffet morgens war einwandfrei, Rührei etc. wurde nach Wunsch individuell geliefert. Abfahrt Richtung Meran, Treffen mit weiterem Mitfahrer am Autohof Hiltpoldstein. Wetter war zunächst sonnig, Richtung München wurde es zunehmend grauer bis zu einer geschlossenen Wolkendecke, aber kein Regen. Vor München dicker Stau, ansonsten allgemein dichter Verkehr. Tankpause in Kufstein, Super kostet 1,159 EUR! Nachricht von zwei weiteren Mitfahrern, mit denen wir uns in Innsbruck verabredet hatten: Sie schaffen es terminlich nicht, werden direkt nach Meran fahren. Wir haben uns entschieden, ein Pickerl für 4,40 EUR zu kaufen, um bis Innsbruck Autobahn zu fahren; sollte es noch Regen geben, auch weiter Autobahn, sonst die alte Brennerstraße. Da es nur ein wenig tropft zwischendurch also über die alte Brennerstraße. Auch dort Stau, ab Sterzing ist Stillstand angesagt. Schließlich in Matrei am Brenner Kaffeepause im Cafe Wagner, empfehlenswert.
Nächste Pause Jaufenpass, 2094 m, 5,5 Grad. Die Berge sind in Wolken, Wolkenfetzen ziehen über die Berghänge. Ca. 19.30 Uhr Eintreffen in Dorf Tirol, die beiden weiteren Mitfahren treffen mit einigem zeitlichen Abstand dann auch nacheinander ein, die Gruppe ist damit fast komplett.

Für den nächsten Tag ist die Sella Ronda geplant, aber erst nach einem gemütlichen Frühstück :-).
Abfahrt Richtung Bozen, wieder viel Verkehr, teilweise Stau, erst Autobahn, dann durch Bozen Richtung Canazei – Pass Pordoi. Dort Pause, drei Mitfahrer wollen erstmal auf den Pordoi mit der Seilbahn, also fahren wir zu zweit einmal die Sella Ronda linksrum. Super Wetter, tolles Fahren. Pause auf dem Grödner Joch für einen Kaffee und kurz unter dem Sella Pass. Temperatur ist auf den Pässen nur bei 13-14 Grad, aber wenig Wind und Sonne, fühlt sich sommerlich warm an. Nach Rückkehr zum Pordoi, zweite Sella Ronda (aber nicht komplett) rechtsrum, dann in Arabba Richtung Marmolada. Imposantes Felsmassiv, ca. 3.300 m hoch. Pause auf dem Fedaia-Pass für Fotos, dann weiter Richtung Adrian, um dort in den Sichlburger Weinstuben (gehören zum Gasthof „Schwarzer Adler“) zu Abend zu essen.
Sehr nettes Ambiente, wir sitzen draußen unter Weinreben, von denen die Weintrauben nach unten hängen, milde Temperatur, kein Wind, gutes Essen.
Von Adrian sind es nur noch ca. 25 km bis Dorf Tirol, wo wir erneut übernachten.

Tourverlauf bei CheckMyTour:

[PG]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.